Kaffeemühle Test

Kaffeemühle Test – Mahlwerk, Mahlgrad & mehr im Test

Hier finden Sie alle Informationen die Sie zum Kauf der richtigen und für Sie passenden Kaffeemühle benötigen. Wir haben die Top Modelle für Sie getestet und stellen Ihnen auf dieser Seite unsere Testsieger vor.

Der Testsieger

Testsieger-Graef CM80

 

 

Testsieger: Graef CM 80

Die Kaffeemühle CM 80 der Marke Graef überzeugt nicht nur durch ihr Preis-Leistungsverhältnis, sie weist auch ein überdurchschnittlich gutes Mahlwerk auf. Die Handhabung ist äußerst angenehm und der Mahlgrad lässt sich je nach Bedarf mühelos und exakt verändern.

> > Zu den Testergebnissen

> > Bewertung zur Kaffeemühle Graef CM 80 auf amazon ansehen

Kaffee ist nicht gleich Kaffee …

neben guten Kaffeebohnen und einer Kaffeemaschine mit vernünftigem Druck, ist auch die Kaffeemühle ein wichtiger Faktor für einen echten Kaffeegenuss.

Ist Kaffee erst einmal gemahlen, verliert er schnell an Aroma. Daher empfiehlt sich die Bohnen immer frisch vor dem Aufbrühen des Kaffees zu mahlen. So bleibt das Aroma am besten erhalten und jeder Tasse Kaffee bzw. Espresso entfaltet dasselbe so geliebte volle Aroma frischen Kaffees.

Früher musste der Kaffee noch manuell gemahlen werden, und es musste gekurbelt werden um das feine Pulver zu erhalten. Auch heute sind diese manuellen Kaffeemühlen noch im Umlauf und einige Retro-Fans finden großen Gefallen daran. Heutzutage wird uns aber größtenteils das Kurbeln abgenommen und elektrische Kaffeemühlen  nehmen uns die (vor allem bei größeren Mengen) schweißtreibende Arbeit ab.

Hier finden Sie eine Übersicht der interessantesten elektrischen Kaffeemühlen auf dem Markt.

Worauf Sie achten sollten beim Kauf einer Kaffeemühle

Das Mahlwerk

Das Mahlwerk ist der entscheidende Faktor bei einer Kaffeemühle. Hierbei gibt es bedeutende Unterschiede die sich auch im Preis niederschlagen. Bei der Wahl des Mahlwerks sollte man sich die Frage stellen wie häufig die Mühle zum Einsatz kommt und welche Mengen damit gemahlen werden. Damit sich die Aromastoffe des gemahlenen Kaffees besonders gut vom Wasser extrahiert werden können, ist es besonders wichtig, dass das Mahlgut eine möglichst gleichmäßige und große Oberfläche besitzt.

Man unterteilt die Mahlwerke in folgende drei Gruppen, wobei für Espressokaffee leidglich ein Scheiben- oder Kegelmahlwerk in Frage kommt:

  • Schlagmahlwerk
    Schlagmühlen oder auch Propellermühlen genannt haben ein Schlagmesser montiert, welches sich schnell dreht und so die Bohnen zerkleinert. Diese Art der Kaffeemühlen ist allerdings nur für Filterkaffee geeignet, da der Mahlgrad nicht gezielt verändert werden kann und das Kaffeepulver am Ende nicht fein genug gemahlen ist für einen guten Espresso.
  • Scheibenmahlwerk
    Bei einem Scheibenmahlwerk werden die Kaffeebohnen mittels zwei aufeinander liegenden, konkav geformten Scheiben gemahlen. Meistens bestehen diese Scheiben aus Keramik und der Mahlvorgang geht ziemlich schnell. Der Nachteil an Scheibenmahlwerken ist jedoch, dass bei einer größeren Menge an Bohnen das Mahlwerk schnell erhitzt und es somit zu einer Nachrötung der Kaffee-Bohnen kommen kann. Dies wiederum führt dazu, dass sich einige Aromastoffe bereits in der Mühle verflüchtigen und die Espressoqualität darunter leidet.
  • Kegelmahlwerk
    Kegelmahlwerk-Modelle haben eine größere Mahlfläche als Scheibenmahlwerke und sind daher in der Lage mit weniger Umdrehungen zu laufen. Dadurch kommt es zu keiner Erwärmung und das komplette Aroma des Kaffees bleibt erhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kegelmahlwerke leiser laufen und eine gleichmäßigere Körnung erzeugen.

Bei einigen Mühlen mit Kegelmahlwerk für den Hausgebrauch sind jedoch sehr kleine Mahlwerke eingebaut mit einem schwächeren Motor, daher müssen diese Maschinen mit einem höheren Drehmoment arbeiten, was wiederum eine Erhitzung der Bohnen mit sich bringen kann und sich negativ auf den Kaffee auswirkt.

Der Mahlgrad

Die richtigen Mahlgradeinstellungen sind das Geheimnis eines guten Espressos & Kaffees. Je feiner das Mahlwerk der Mühle eingestellt ist, desto länger braucht das erhitzte Wasser der Maschine um durchzulaufen. Dies wiederum hat Einfluss auf die Bildung der geliebten Crema und der Kaffee kann mehr Aroma aufnehmen.

Fassungsvermögen des Bohnenbehälters & Mengendosierung

Direktmahl-Modelle garantieren dank ihrer portionsweisen Mahlung frisches Kaffeemehl für jede Tasse Kaffee oder Espresso. Modelle mit einer Dossier-Kammer, fangen das Kaffeemehl auf und geben es dann mit in vorbestimmten Portionen ab. Diese Variante empfiehlt sich allerdings nur bei hohem Kaffeeverbrauch, da ansonsten das Aroma entweicht. Auch beim Fassungsvermögen des Bohnenbehälters gibt es Unterschiede: Hier gilt es sich im Vorhinein darüber Gedanken zu machen wie viel Bohnen man im Schnitt verbraucht und wie oft man das Gefäß somit nachfüllen will. Dies ist ein reiner Bequemlichkeitsaspekt, allerdings sollte man nach Möglichkeit darauf achten die Bohnen nicht allzu lange in dem Behälter aufzubewahren sondern lieber in der vakuumierten Verpackung.

Filterkaffee – ein Relikt aus einer anderen Zeit?

Filterkaffee ist oftmals bereits als Oma-Kaffee verschrien. Wer etwas auf sich hält, der trinkt einen Latte Machiato oder einen Espresso Dopio. Doch auch ein guter Filterkaffee kann etwas echt gutes sein. Hierzu braucht es auch keine teure Maschine. Werden die Kaffeebohnen frisch gemahlen und der richtige Kaffee verwendet, ist gegen einen guten Filterkaffee zwischendurch rein gar nichts einzuwenden. Ein guter Espresso aus der Siebträgermaschine spielt dann aber doch in einer anderen Liga.

Kaffeemühlen Testsieger – Vergleichen lohnt sich

Nicht jede Espressomühle die schick aussieht und viel kostet ist ihren Preis wert. Ebenso wenig ist die Aussage zutreffend, dass guter Espresso & Kaffee lediglich mit teuren Gerätschaften machbar ist. Oftmals erreicht man mit einer guten Bialetti Maschine schon gute Ergebnisse.

Für die nächste Stufe muss man dann allerdings doch einniges Geld in die Hand zu nehmen.

Daher finden sie hier nochmal die wichtigsten Modelle im Überblick.